Rai-Reiten Neuhof
Rai-Reiten Neuhof

Blog - interessante Informationen, Artikel zum Thema Pferde, vor allem Pferdegesundheit, Horsemanship, gewaltfreier Umgang mit Pferde

Artikel:

 

Die neuesten Erkenntnisse zum Thema, Ernährung, Darmflora, Wurmkuren, Über- und Untergewicht = was viel mehr Ursachen haben kann, als zu viel oder zu wenig Futter (wie beim Menschen), zusammen getragen auf Basis, von Sandra Fencl, Dr. Bergmann und eigenen Jahrzehnte Erfahrungen und Recherchen im Internet von Detlef Teuscher

 

Pferdeversorgung:

 

Luzerne > Eiweiße! – Gehäkselt!!, keine Pellets (zugegebenen Maßen gibt es Gesundheitsvertreter, die genau umgekehrt sagen = also Pellets, da dort alle Blüten und Pflanzenanteile gepresst drin sind, also selber probieren)

– in beiden Fällen die qualitativ beste Firma „AGROBS“. Bekommt man im Fachhandel – Futtermühle etc., m. E. nicht direkt bei der Firma.

 

kein Mais, Müsli, Pallets und Mash mehr, keine Weizenkleie, Weizen, Rübenschnitzel, Bierhefe – alles schlechte Inhaltsstoffe und Verarbeitungsqualität

 

dafür Hafer, Gerste (gequetscht – am besten frisch selber machen), Äpfel, Möhren, Zink, Selen, Eiweiß (Aminosäuren)

 

Nasses Heu > Großpferd ca. 7kg pro Tag (5,5 – 8,3 kg/Tag) > Kleinpferd ca. 4,5kg pro Tag (3,8 – 5,7kg/Tag)

Bewässerung nicht länger als 10 Minuten, sonst werden die Ballaststoffe rausgewaschen

So natürlich, wie möglich

 

(Müsli, MASH, Pallets sind tote/degenerierte Nahrung) – Thema: Bioverfügbarkeit!!

 

Nino, Carino und Gianna > beste Zunahme durch separates Stroh + Heu Zufütterung (also mehr Rauhfutter)

 

  1. Stroh probieren (am besten Haferstroh), das sind wichtige Ballaststoffe, aber nicht zur Nahrungsversorgung, da ist das beste gutes, staubfreies Heu!!)
  2. Heu wäre am besten, trocken und staubfrei – gibt es aber bei uns in der Gegend praktisch nicht – also Heu kurz waschen (max. 10 min, sonst gehen die ganzen Vitalstoffe raus)
  3. Nasses Heu!!
  4. Heulage ist schlecht – (dabei wird am wenigsten gekaut, aber genau das ist sehr wichtig)

 = Keine Heulage

Heulage nur als Ausnahme, bei Heustauballergie etc.  (z.B. im Winter, wenn man bei Minusgraden nicht Heu wässern kann)

Heulage verursacht Gährungsprozesse, Kotwasser, neg. Darmflora, Allergien, Husten, Wurmbefall, Übersäuerung, tote Tiere/Leichengift sind da mit drin.

 

Weide.....

am schlimmsten Herbstgras + gefroren und kurzes Frühjahrsgras

am besten, wenn Gras 20 cm lang wäre (aber auch nur Theorie), vorher unbedingt Rauhfutter (z. B. Haferstroh)

 

Fruktangehalt (Auslöser für Rehe und viele andere Stoffwechselkrankheiten)

         > am Höchsten:    - April/Mai und Oktober/November

                                      - Morgens + Abends nach kalten Nächten

                                      - bei niedrigen Temperaturen

 

Effektive Mikroorganismen kann man mit tollem Nutzen/Effekt auf Weiden sprühen – unsere beste Erfahrungen in den letzten Jahren sind mit der Firma EMIKO* https://www.emiko.de/shop/?ref=340226

 

 

Maximale Fütterungspause 4 Std. (Nachts auch mal bis 7 Stunden erlaubt) sonst Stress, Magengeschwüre, Psyche, Nervosität

aber auch keine 24h Fütterung!! – u. a. Rehegefahr und andere Gesundheitsrisiken

 

Muskulatur aufbauen!! = Besserer Stoffwechsel = Muskulatur verbraucht Energie = Pferde nehmen ab

 

Hafer (am besten frisch geschrotet mit eigener Quetsche)

so wenig wie möglich, so viel wie nötig

0,2 – 1 kg pro 200 kg Pferdegewicht, wenn sie es überhaupt brauchen (z.B. Carino 2,5 kg oder

Nino 2 kg, wenn zu dünn o.a. > große Kälte etc.)

aber Achtung: „vom Hafer gestochen“ > z.B. Araber

 

bei Übergewicht:

  1. am Heu darf nicht zu viel gespart werden!! (Haupt – Vitalstofflieferant!!!). Evtl. z.T. mit/durch Haferstroh ersetzen/mischen (z.B. ¼ Haferstroh)
  2. mehr Bewegung!! viel Schritt, eine ganze Menge ruhigen Trab/Jog, kurze Galoppstrecken
  3. Muskelaufbau = besserer Stoffwechsel = mehr Verbrennung
  4. keine abgefressenen Weiden
  5. Heunetze > genervt, schiefer Kopf, kann neg. Fressverhalten auslösen (Kopf zu hoch), also wenn notwendig, dann tief hängen, direkt über den Boden
  6. Fressbremse/Maulkorb > schlecht für Zähne, Verdauung und Psyche (mal Notlösung), Sozialkontakt etc.
  7. evtl. Darmsanierung, A.) reinigen, dann B.) Darmflora aufbauen (s. später)
  8. gezielte Zufütterung von Vitalstoffen (meist ist Stoffwechsel zu langsam)
  9. Cranio Sacral Behandlung? > Blockaden im Körperstamm

 

Darmflora:

eine gesunde Darmflora ist Voraussetzung dafür, dass Vitalstoffe optimal verwertet werden können

 

Reinigung: von Fa. O´Leaf: Olivenblattextrakt Pur 100 und Klinopur (Zeolith), -

 

https://o-leaf.com/

 

der Chef, Herr Riegel, berät persönlich,

ausreichend hochwertiges Rauhfutter geben (keine Heulage)

 

  • Wurmkuren töten jegliche positive Darmflora, jeder Mensch würde sterben nach einer Wurmkur
  • Aber: hoher Verwurmungsgrad = schlechte Darmflora = schlechtes Immunsystem
  • Würmer „klauen“ Vitalstoffe, belasten Stoffwechsel durch Toxine und schädigen innere Organe, können Darmwände durchfressen, in die Lunge eindringen

 

In so einem Fall ist Wurmkur mal lebensnotwendig (kleineres Übel).

 

Vorgehensweise:

1.) „Reinigung“ von Fa. O´Leaf: Olivenblattextrakt Pur 100 und Klinopur (Zeolith) – ca. 2 Wochen -

 

https://o-leaf.com/

 

der Chef, Herr Riegel, berät persönlich,

2.) danach Kotproben im Labor untersuchen lassen,

3.) Überschreitet der Wurmbefall einen bestimmten Befallgrad – dann gezielt eine Wurmkur für diesen Befall, wenn Sand, dann noch eine Sandkolikprophylaxe (s. separate Unterlagen),

4.) als Vorbereitung ab 48 Stunden vorher mehrfach Arnika D6, Wurmkur bei abnehmenden Mond geben

 

Bei hohem Befall nach zwei Wochen nochmal wegen Wurmeier

 

Bei stärkerem Sandnachweis noch vier Wochen lang: Flohsamenschalenkur von Starhorse oder andere Flohsamenschalen in Bioqualität nach unserem Prinzip (s. separate Anleitung)

 

 

dann positive Darmflora aufbauen!!!:

Tiermoor (von Fa. Sonnenmoor)

 

oder/und Kanne Brottrunk – im 5 Ltr. Kanister (von Pferdefutter.de)

 

von EMIKO.de/HorseCare Bokashi -  Effektive Mikroorganismen!!!!!

 

https://www.emiko.de/shop/

 

qualitativ beste Erfahrungen, sonst anderes googlen

 

keine Bierhefe, da schlechte Qualität!

 

Achtung! die meisten Pferde sind Kalzium überfüttert! Können dadurch kein Zink und Selen aufnehmen

 

Zusatzfutter / Zusammensetzung (was an erster Stelle steht, ist am meisten enthalten)

 

Füllstoffe:      ALLES SCHLECHT!!                            

  • Maisgrieß                                
  • Weizenkleie                                      
  • Melasse                                  
  • Dextrose                                 
  • Apfeltrester                              

 

Zusatzatoffe                          

  • Kalzium                                   
  • künstl. Aromastoffe                  
  • Farbstoffe                                
  • Konservierungsstoffe               
  • ätherische Öle                               

 

Entgiftung / Immunsystem / Stoffwechsel

 

  1. Pferdehanf!! ein Sack, dann Pause

Zink, Aminosäuren, Omega etc.)

Beste Erfahrung seit Jahren in Qualität und Wirkung: Fa Hempura*

 

https://shop.hempura.de/Übrigends auch für Hunde und Katzen

 

Sonst Googlen und eigene Erfahrungen machen

  1. gute Algen Präparate
  2. Unterhaching Katharinenapotheke Stoffwechsel Booster nach Sandra Fencl
  3. Obst/Gemüse

Alles nur Kurweise

 

Ansonsten:

  • Mariendistel
  • Brennessel
  • Löwenzahn
  • Birkenblätter
  • Schafgarbe
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Meerrettich (Kren)
  • Hagebutten (selber sammeln)
  • Sanddorn
  • kaltgepresste Öle
  • Sonnenblumenkerne
  • Cashewkerne, Erdnüsse, Walnüsse, Paranüsse, Sesam,
  • Bananen,
  • Obst/Gemüse nur, wenn Darmflora intakt ist

 

  • Himalayasalz, Meersalz, Bergkern? > „natürliches“ Salz

 

immer kleine Mengen! Immer Kurweise! Nicht kreuz und quer!

Pferde müssen sich langsam an etwas gewöhnen

 

  • Fresspausen von mehr als vier Std. sind inakzeptabel, nachts geht es bis 7 Stunden (heißt, unsere Heufütterung abends muss bis 2/3 Uhr reichen – bzw. Haferstroh abends als erstes in die Raufen
  • Entspanntes Fressen funktioniert nur in entspannter Umgebung! (wie wohl fühlt sich das Pferd in der Herde?)
  • bei großem Hunger wird „geschlungen“ > schlechte Aufspaltung des Futters
  • gute Fressposition = niedrige Kopfhöhe
  • Heunetze können Pferde nerven und sind zu hoch aufgehangen = also wenn notwendig, dann tief hängen, direkt über den Boden
  • gute Zähne = Basis für gute Verdauung!!

 

  • Ausrüstung muss alles passen, Sattel!
  • Auch Fellwechsel ist Stress
  • Stress: innerhalb der Herde. Medikamente, Wurmkuren, Impfungen, Besitzerwechsel, Stallwechsel, Transporte, Wetter, Mondphasen, Viren, Bakterien, Keime, Rossigkeit, zu große Futterpausen

Gegen Stress:

  • entspannte Bewegung
  • grasen
  • spazieren gehen
  • einfache Bodenarbeit
  • Massagen
  • Baldrian, Hopfen, Melisse, Bachblüten (Rescuetropfen), Schüsslersalz 7, B-Vitamine, Pferdehanf

Bei Atemproblemen durch Staub (Heu, Sandkoppel etc.) hilft eine Unterstützung mit dem umfangreichsten Atemkräuter Präparat (16 Atemkräuter) von der Firma Makana*:

 

https://www.makana.de/makana-16-atemkraeuter-pellets-fuer-pferde,-mit-schwarzkuemmel,-3-x-1000-g-frischebeutel

 

 

Werbehinweis für Links/Firmen mit Sternchen (*)

Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn Du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir dafür eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir einen Anbieter bewerten!!. Wir empfehlen nur Anbieter, mit deren Produkten wir lange Erfahrung und Erfolge haben und hinter denen wir auch wirklich 100 % stehen. Dafür stehe ich mit meinem Wort. Für Dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst uns jedoch und unserem Projekt. Danke!!

 

Zum Thema COPD, Darmsanierung und anderen Gesundheitsthemen für Pferde werde ich in regelmäßigen Abständen im Internet und auf dem Blog auf meiner Homepage berichten

Artikel:

 

Kommentar zu den Kommentaren im Internet über das RAI - Reiten

 

Da ich immer mal wieder von einigen angesprochen werde, sehe ich mich nach vielen Jahren doch mal genötigt, zu den vielen haarsträubenden Kommentaren über das RAI-Reiten, die im Internet zu finden sind, Stellung zu beziehen.

Alle erfahrenen Pferdemenschen wissen diesen negativen Unsinn, der dort geschrieben wird, richtig einzuschätzen.

Anfänger allerdings lassen sich da schon eher verunsichern.

Jeder hat ja die Möglichkeit, sich auszusuchen, wem er mehr Glauben schenken will: den absoluten Fachleuten und hochkarätigen Pferdeexperten (s. weiter unten), oder den Kommentaren im Internet, die überwiegend von Personen stammen, die absolut ahnungslos vom Wissen über das Lebewesen Pferd sind, wo ich bisher nie länger als 5 Minuten brauchte, um das zu beweisen.

Es sind vor allem Personen, die ihr schlechtes Gewissen übertünchen wollen und nichts davon wissen wollen, das man ohne dem Pferd Schmerzen zuzufügen (Trense, Kandare, Sporen, Peitsche, Ausbindezügel etc. – die Liste kann man eine halbe DIN A 4 Seite lang schreiben) ausbilden und reiten kann.

Kommen wir zu den Experten, die wirklich Wissen haben und was zu sagen haben. Ich will hier nur einige von den vielen nennen.

Der weltberühmte Veterinär Prof. Dr. Robert Cook aus USA, der selbst von der FN als einer der besten anerkannt wird, bezeichnet Fred Rai als einen der besten Pferdemenschen der Welt und hat sogar Auszüge aus Fred Rai`s Buch: „Rai-Reiten, Psyche, Verhaltensweise und Gefühlsleben der Pferde“ auf seiner Website veröffentlicht. Cook war der erste, der mit Millionen Dollar Aufwand über Jahre eine Forschungsarbeit über alle Einsatzgebiete der Pferde machte. Fazit: „Es gehört nichts ins Pferdemaul!!!“. Er selbst hat daraufhin auch die gebisslose Zäumung „Bitless Bridle“ entwickelt.

Der Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Helmut Zöpfl bezeichnet Fred Rai als einen der größten Pferdeexperten der Welt.

Prof. für Population und Genetik Hans Haussmann hat Fred Rai mit seinem praktischen Wissen und Können eine bedeutende Rolle zugesprochen, dem großen Unwissen der meisten Reiter über das Lebewesen Pferd entgegenzuwirken. Er zitiert den berühmten Verhaltensforscher Konrad Lorenz, der sich auch mit Pferden beschäftigte: „ Durch Unverständnis sind Pferde Jahrtausende lang falsch behandelt, misshandelt und oft zu Tode gequält worden“. Konrad Lorenz war einer der ersten, die Licht in das Dunkel brachten, heute gehört Fred Rai zu den bedeutendsten, die das tun, sagt Hans Haussmann.

Es gibt mittlerweile zwei Masterarbeiten über das Rai-Reiten, eine von der Universität München-Weihenstephan und Universität Stuttgart, wo Fred Rai auch Dozent war. Fazit: Rai-Reiten ist der naturkonformste Reitstil, der gesamte Umgang mit dem Pferd, also Ausbildung, Training, Reiten, Haltung etc. ist absolut tiergerecht, pferdegerecht und zum Wohle des Pferdes. Es wurde kein einziger negativer Punkt festgestellt.

Begleitet wurde die Masterarbeit von einer der führenden Experten im Pferdewissen: Fachdozentin für Pferdehaltung und –verhalten Dr. Zeitler-Feicht, die ebenfalls keinerlei negative Punkte beim Rai-Reiten entdecken konnte.

Der international bekannte Horseman und Tierarzt Dr. Heuschmann, der deutschlandweit auch viele Seminare gibt, u. a. mit Peter Kreinberg, bestätigt alle vorgenannten Punkte und bezeichnet die negativen Kommentare im Internet als absoluten Quatsch von unwissenden Leuten.

Auf meiner Homepage: www.rai-reiten-bb.de habe ich einige Unterlagen zum Download bereit gestellt.

Mit fröhlichem Gewieher

Detlef Teuscher

 

Ein Pressebericht zum Thema "Persönlichkeitstraining mit Pferden", wie z.B. angeboten in der "Akademie für Teamtraining und Führungstraining" in Neuhof bei Zossen

Rai-Reiten Neuhof

Landesausbildungs-zentrum Berlin - Brandenburg

Dipl. Ing. Detlef Teuscher

Neuhofer Dorfstr. 53

15806 Zossen

+49  (0)33702 21490

+49  (0)172 3938689

info@rai-reiten-bb.de

EC - Karten Zahlung vor Ort möglich

Aktuelle Termine

(die weiteren Termine siehe unter "Seminartermine")

 

Achtung: ab 01. August neue Seminarpreise

 

27.09.2020 09-17 Uhr

Sonderseminar der Akademie:

Pferde als Coach, von Pferden lernen, pferdegestütztes Persönlichkeits-training

(Anklicken für mehr Information )

145 € statt 595 € 

AUSGEBUCHT​!

trotzdem anmelden, wir machen eine "Warteliste"

Wegen der vielen Anmeldungen werden wir einen Zusatztermin anbieten

 

03.10.2020 09-17 Uhr und

04.10.2020 09-16 Uhr

Kommunikation im Round Pen

Beziehungstraining mit Pferden

Teilnehmer 210 €

Zuschauer 110 €

 

11.10.2020 09​-13Uhr.

Schnupperkurs 

Teilnehmer 70 €
Zuschauer und Kinder (bis 10) 45 €

AUSGEBUCHT​!

beim nächsten Schnupperkurs (01.11.2020) sind noch paar wenige Plätze frei

 

19.10.2020 09-17 Uhr

Wie werde ich zum Leittier des Pferdes - Boden 

Teilnehmer 120 €
Zuschauer 85 €

 

25.10.2020 09-14 Uhr

Wie werde ich zum Leittier des Pferdes - Sattel 

Teilnehmer 90 €
Zuschauer 70 €

 

01.11.2020 09​-13Uhr.

Schnupperkurs 

Teilnehmer 70 €
Zuschauer und Kinder (bis 10) 45 €

 

Weitere Termine

 

Exklusives Einzelseminar mit Detlef Teuscher

Dauer jeweils drei Stunden:

Werde das Leittier des Pferdes am Boden und im Sattel. Es werden sämtliche Situationen, die mit dem Pferd am Boden und im Sattel passieren können, bearbeitet und Lösungen aufgezeigt.

Termine: nach persönlicher Absprache

Preis: 300 €

 

Privatstunde bei Detlef Teuscher

Preis: 85 €

Reitunterricht, Round Pen Vertiefung, Leittier Boden Vertiefung

Bei den letzten beiden Punkten ist die Voraussetzung die Teilnahme vorher beim Round Pen Seminar, bzw. Seminar "Leittier Boden"

Es gelten aber immer die aktuellen Daten von der Homepage. Die .pdf's können Abweichungen enthalten, da sie nur jährlich aktualisiert werden

Seminare, Workshops und anders 2020
Horsemanship Seminare, neue Preise ab 01. August 2020
Angebote und Ausbildungs 2020.pdf
PDF-Dokument [63.0 KB]
Preisliste 2020
neue Preise ab 01. August 2020
neue Preisliste 2020.pdf
PDF-Dokument [12.7 KB]

Anrufen

E-Mail

Anfahrt